logo sc uni basel badminton neu

Teamfoto NLA 2016

Nach einem gelungenem Saisonstart und dem zwischenzeitlichen vierten Rang empfingen wir am Samstag den letztjährigen Schweizermeister BV St.Gallen-Appenzell. Trotz der Wiederkehr von Marco und Kiko war das Team auch diesmal nicht vollständig. Oli musste wegen einer Oberschenkelverletzung für dieses Wochenende passen.


Das Damendoppel und das Herrendoppel 2 mussten wir nach hartem und langem Kampf leider an die Gäste abgeben. Remy und Alen zeigten eine super Leistung, die leider nicht mit dem Sieg belohnt wurde. Auch Marion und Sanya vermochten die Gegnerinnen oft in Schwierigkeiten zu bringen, konnten aber  leider am Schluss den Sieg nicht nach Hause bringen.


Ivan zeigte wieder einmal welche Klasse in ihm steckt und gewann in zwei Sätzen gegen Agung Ruhanda. Somit stand es 1:2.
Da Misch wegen dem vielen Stau leider nicht rechtzeitig in Basel sein konnte, mussten wir auf Suche für einen Ersatz gehen. Zum Glück war ihre jüngere Schwester Jaqueline nach ihrem NLB- Einsatz noch in der Halle und konnte kurzfristig einspringen. Jaqueline musste gegen die noch ungeschlagene Jenyira Stadelmann ran. Eine schwierige Aufgabe, doch Jaqueline zeigte einen sehr guten Match und konnte Jenyira oft in Verlegenheit bringen. Doch leider wurde auch dieses Spiel verloren.
Nun stand es 1:3 und wieder starteten wir eine Aufholjagt.
Mit einem fast perfekten Einzel zeigte Kiko, dass er zurück ist. Er dominierte den Match nach Belieben und gewann schlussendlich überlegen in zwei Sätze.
Somit stand es nur noch 2:3.


Fast zeitgleich war Alen an der Reihe. Auch er konnte wie Kiko eine sehr gute Leistung abrufen und brachte den dritten Sieg ohne grössere Schwierigkeiten ins trockene.
Und schon hiess es 3:3.
Jetzt war noch das Mixed und das Herrendoppel 1 zu spielen.
Ivan und Sanya zeigten ein sehr gutes Spiel und sicherten somit den vierten Punkt für Uni Basel.  Das Herrendoppel 1 musste sich trotz grossem Kampfgeist Thomas und Agung geschlagen geben.
Somit war eine lange und gute Begegnung mit 4:4 zu Ende gegangen.

 

Witer gings am nächsten Morgen für die NLB im Züribiet - hier gehts zum Bericht.

 

Bericht: Oli