logo sc uni basel badminton neu

remote.adjust.rotate0remote.size.w960remote.size.h720local.crop.h720local.crop.w960local.crop.x0local.crop

So ganz verschont konnten wir auch im Duell mit La Chaux-de-Fonds nicht antreten – waren vor 4 Woche aber gleich vier Männer verletzt und mussten für den IC oder für Turniere w.o. erklären, fehlte ‚nur‘ noch Kiko. Die Bergler sind uns gerade im Männereinzel in den letzten Saisons gut gelegen und ob es mit diesem Ausfall noch reichen wird, mindestens zwei davon zu gewinnen…?


Den ersten Punkt holen Sanya und Marion im Doppel, gänzlich ohne Holperer ist es nicht abgelaufen, zum Schluss obsiegt aber doch die Klasse und dank entschlossenen Angriffsbällen im Vorderfeld gibt es keinen dritten Satz, der sich nach einer Sequenz mit verminderter Konzentration anzubahnen schien.
Definitiv können wir mit Oli offensiver aufstellen in den Männerdoppeln und mögen Oli und Ivan auch nicht ihr allerbestes Doppel gezeigt haben, die Moral hat gestimmt und irgendwie holen sie den zweiten Punkt, wie auch Marco und Alen den Sieg im Doppel noch erzwingen.
Der Norweger war für Ivan dann doch zu stark… War es das nicht eingehaltene Rezept des Eieressens am Morgen? Gut war seine Leistung aber dennoch, wie auch Jaqueline ein engagiertes Einzel zeigt, doch auch die Ukrainerin war zu stark.
Cedi zermürbt den schon aus dem Doppel psychisch angeschlagenen Loris Pierrehumbert erstaulich stilsicher und macht sein feines Wochenende perfekt, schon am Samstag war ihm in Baden ein wertvoller Einzelsieg gelungen. Alen lässt gegen Bonny erstmals keinen dritten Satz zu und das Mixed übersteht die Holperer ebenfalls, was es uns erlaubt, Adliswil im Kampf um die Play-Off-Plätze um einen zusätzlichen Punkt zu distanzieren.

 

Bericht: Rémy