SCUBB Logo Jubilaeum Website

Heute entsprachen die Leistungen durchs ganze Team nicht den hohen Ansprüchen. Mit einem enttäuschenden 2:6 schliessen wir gegen Argovia die Hinrunde auf dem 3. Tabellenrang ab.

IMG 5613

Den Beginn machten Toby und Cedi mit ihren jeweiligen Einzelpartien. Während sich Cedi nach schlechtem Start zurückkämpfte und sich knapp 22:20 im ersten Satz geschlagen geben musste, sah man auf dem anderen Court früh, dass Toby nicht nur gegen einen spielfreudigen Martins, sondern auch gegen gesundheitliche Probleme ankämpfte. Er schleppte sich durch die Partie und verlor schliesslich deutlich. Auch Cedi musste gegen Künzi eine deutliche Niederlage einstecken.

Sanya und Marion V hatten Schwierigkeiten ihre Dominanz nach einem guten Startsatz aufrechtzuerhalten und verloren nach einigen vergebenen Chancen doch noch in drei Sätzen.

Toby zog sich aus dem Herrendoppel heraus, hinsichtlich auf die kommenden Turniere in seiner Saisonplanung nachvollziehbar. Cedi sprang für ihn ein, konnte aber die grosse Lücke an der Seite von Oli nicht ganz füllen, eine weitere Niederlage folgte.

 

Gegen seinen Natikamaraden Joel wollte Kiko den ersten Punkt für die Basler erspielen. Nach je einem Gewinnsatz auf beiden Seiten, boten sie den Zuschauern eine spannende und nervenaufreibende Schlussphase. Bei 20:17 Führung noch etwas wackelig, mit 24:22 dann trotzdem gewonnen. Da fiel Kiko eine grosse Last von seinen Schultern.

Marion V, die Jüngste im Team blieb trotz verlorenem ersten Satz ruhig und gewann ihre Partie in drei Sätzen. Ein weiterer wichtiger Punkt für die Bebbis...

Der Wurm war aber nun endgültig drin. Gegen das frech aufspielende Doppel König/Martins hatten Kiko und Marco nicht viel zu melden. Ziemlich schnell war klar, dass die Hoffnung auf ein versöhnliches 4:4 Endresultat immer kleiner wurde. So war es dann auch, denn sowohl beim Herren Doppel als auch beim Schlussspiel Mixed waren die Batterien leer. Die Basler mussten sich damit abfinden, dass sie heute schlicht zu wenig Power und Entschlossenheit zeigten, um gegen die heimstarken Aargauer zu reussieren.

 

Bericht: Sanya und Beachboy Gabriel