logo sc uni basel badminton neu

Tatort: Vitis Sportcenter in Allschwil
Tatzeit: 14:00 Uhr
Opfer: BC Zürich
Waffe: Badminton Rackets

Ich nehme es vorweg. Wir haben diese Saison als erstes Team den BC Zürich geschlagen!

Wie gewohnt begannen wir mit dem ersten Herrendoppel (Joel und Roman) und dem Damendoppel (Daniela und Rahel).
Das Herrendoppel ging in zwei Sätzen zu unseren Gunsten aus. Joel schwang dabei sein Racket so schnell, dass Titon der "Chrott" im Hals stecken blieb.
So auch im Damendoppel. Nach einem klaren Zweisatz-Sieg mussten unsere entzückenden Damen die Tränen der Gegeninnen trocknen.

Nach diesem super Auftakt (Zwischenstand 2:0) folgte das zweite Herrendoppel (Tucci 2 und Alexis). Das Spiel ging ganz knapp an den Gegner aus Zürich (19:21 im dritten Satz). Es war allerdings ein getürktes Spiel, da das Netz bei den Anspielen der Basler jeweils 5cm höher war und somit selten ein Anspiel sein Ziel fand.

Das anschliessende Dameneinzel (Rahel) war wieder eine klare Sache zu unseren Gunsten.
Rahel zauberte einen Trickshot nach dem anderen aufs Feld. Ihre Gegnerin kam nicht aus dem Staunen.

Zwischenstand 3:1

Nun kam das Mixt an die Reihe.
Da wir (Daniela und Roman) schon zu diesem Zeitpunkt geahnt haben, dass wir diesen Sieg nicht brauchen um in der Abrechnung trotzdem 5:3 zu gewinnen, demütigten wir unseren Gegner nur zu Beginn des zweiten Satzes und liessen sie dann gewinnen.

Jetzt kamen die Herreneinzel (Tucci 2, Alexis und Joel)
Das erste Herreneinzel (Tucci 2) fiel auch der Wettmafia zum Opfer. Am Vorabend hat es ihm eins ins linke Bein geknallt. Ich könnte schwören, dass ich zuvor einen Zyrcher hinter dem Spielfeld gesehen habe, der das veranlasst haben könnte. Trotzdem brachte Tucci 2 eine Topleistung und verlor nur ganz knapp und natürlich nur, dass der Gegner nicht weinen musste.

Die beiden anderen Herrendoppel waren wieder eine Machtdemonstration sondergleichen!
Joel zerpflückte seinen Gegner im dritten Satz so dermassen, dass er wie ein gerupftes Huhn vom Feld schlich.
Copy paste bei Alexis. Leicht wie eine Feder flog er übers Feld und gewann schliesslich verdient in zwei Sätzen.

Endstand 5:3 für den einzig wahren Club in der Nati B. Unser SC UNI BASEL 2!

 

Bericht: Roman