SCUBB Logo Jubilaeum Website

Beherzte Einsätze bleiben unbelohnt

Sonntag, 28.01.2018

Teambild 2017 NLB

Nach dem 8:0 Heimerfolg am Samstag reiste die 6-köpfige NLB Team am Sonntag mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen nach Adliswil. Dies war auch dringend nötig, hatte man es doch mit dem Tabellenzweiten zu tun und musste auf zwei der Punktegaranten vom Vortag verzichtet werden.

In die Bresche sprangen Nicolas und Raphi, die dann auch gleich den Beginn der Begegnung eröffnen durften, nachdem zuvor noch mit Karotten die Zähne gewetzt wurden. Die beiden konnten vor allem im zweiten Satz gute Gegenwehr leisten, für einen Sieg reichte es aber dann knapp nicht.

Im Damendoppel lieferten sich unterdessen die Damen ein hartumkämpftes Spiel. Dani und Rahel starteten fulminant in den ersten Satz, worauf ein etwas ungeduldiger Zweiter folgte. Die Entscheidung im Dritten endete in einem nervenauftreibenden Kopf-an-Kopf-Rennen, welches schliesslich mit 24:22 für die Baslerinnen entschieden werden konnte und ihnen somit den lang ersehnten Sieg im Doppel gegen die Adliswilerinnen bescherte.

Mittlerweile war bereits das HD 1 mit Cristian und Joel inmitten des zweiten Satzes, nachdem sie sich im ersten zu 17 geschlagen geben mussten. Nach dem Wettmachen eines Rückstandes, sah es kurz so aus, als könnten sie den Satz noch für sich drehen. Doch als es zu den letzten entscheidenden Punkten kam, wurde ihr beherzter Einsatz nicht belohnt und die Gastgeber liessen sich den Sieg nicht mehr wegnehmen.

Raphi, der diese Saison zu seinem ersten NLB Einsatz kam, erwischte einen etwas nervösen Start, wo ihm so gar nichts gelingen wollte. Wie verwandelt dominierte er dann aber den zweiten Satz und entzückte mit einigen Glanzparaden. Im Entscheidungssatz konnte er zu Beginn an seine Leistung vom Zweiten anknüpfen und seinen Gegner mit tollen Spielzügen ausspielen. Leider konnte er seine Konzentration nicht bis ganz zum Satzende aufrechterhalten, wodurch sich einige unglückliche Fehler einschlichen, die dann seinem Kontrahenten einen Schub verliehen und ihm so sein erster NLB Sieg weiterhin verwehrt blieb.

In seinem erst zweiten Einzel in der NLB hatte es Nicolas gleich mit einem harten Brocken zu tun. Auch er schlug sich aber tapfer und konnte vor allem am Netz immer wieder mit schönen Punkten glänzen. Trotzdem musste er sich relativ klar in zwei Sätzen geschlagen geben.

Rahel kämpfte unterdessen nach dem Doppelmarathon in einem laufintensiven Einzel gegen die noch frische Marianne. Sie machte vieles richtig, doch gab sie nach einem sauberen Aufbau die Punkte meistens selber wieder ab durch einfache Fehler. So wartete man nach einer Zweisatzniederlage immer noch auf einen zweiten Sieg am heutigen Tag.

Bereit, dies zu ändern, war Cristian. Er trat entschlossen gegen den stark spielenden Rinoy an und machte teilweise seinem grossen Bruder mit heldenhaften Bodeneinsätzen Konkurrenz. Wie es sich für ein hochstehendes Einzel gehört, gingen auch die beiden in einen Entscheidungssatz und lieferten sich ein packendes Duell. Christian blieb bis zum Schluss locker und sicherte mit Nervenstärke und einem Sieg der Mannschaft einen wichtigen Punkt.

Den Abschluss der Begegnung machte einmal mehr das Mixed, wo Dani und Joel einen etwas schwierigen Start erwischten und überrannt wurden. Sie schafften es aber, ihre Verzweiflung wegzulegen und den zweiten Satz für sich zu entscheiden, sodass es nochmals spannend blieb. Das Aufbäumen gegen die überall scheinenden Gegner kostete dann aber wohl mehr Kraft als gedacht, sodass im dritten die Luft draussen zu sein schien und es bei zwei Siegen für die Basler blieb.

 

Bericht: Rahel